Renovierungsarbeiten im Obdachlosenhaus -
Bewohner packen selbst mit an

Helfen auch Sie!

So manches ist im Brandenburger Obdachlosenhaus - ein Flachbau aus DDR-Zeiten - noch renovierungsbedürftig. Der Sockelbereich muss abgedichtet und isoliert werden, die Zimmerdecken sind so gut wie nicht gedämmt und vieles andere mehr. Die Bewohner packen gerne selbst mit an, um sich sinnvoll zu betätigen und die Zustände zu verbessern. Benötigt werden jedoch Material, Geld- und Sachspenden.

 obheim 1

Vieles ist schon geschafft!

Dank vieler Bürger, Firmen, Kirchengemeinden, der Stadt, dem Land, der MBS Potsdam konnten z.B. die Sanitäranlagen, das Außengelände, Wärmedämmung der Fassade schon grundlegend saniert sowie manches an soliden Möbeln angeschafft werden.

… das könnte jedem passieren!

Über 30 Personen leben im Obdachlosenhaus, i.d.R. zu dritt in einem Zimmer. Ca. 15 % sind über 60 Jahre alt und oft körperlich sehr eingeschränkt bzw. benötigen teilweise ambulante Pflegedienste.

obheim 2

Durch die intensive Betreuung der Fachkräfte können ca. 50 % der Bewohner das Haus schon innerhalb von 3 Monaten wieder verlassen, andere sind aufgrund der Vielzahl ihrer Probleme ein und mehr Jahre im Haus, bis sie wieder in eine eigene Wohnung oder anderswo vermittelt werden können.

Problematik ist in 1. Linie der Verlust der Wohnung aufgrund von Schulden oder persönlichen Umstän-den (Familie, Krankheit, Arbeitslosigkeit). Hinzu kommen oft psychische und gesundheitliche Auffäl-ligkeiten sowie der Missbrauch von Suchtmitteln.

Spendenkonto: IBAN DE53 5009 2100 0000 8668 06

AH e.V. - Obdachlosenhaus
Otto-Gartz-Str. 22a
14776 Brandenburg a. d. H.
Telefon (0 33 81) 61 93 40
Fax (0 33 81) 28 71 56

Shatten